Start E-Mobilitätsoffensive 2020

Das die CO2 Emissionen auch im Vorjahr gestiegen sind bedeutet, dass der Verkehr auch weiterhin das Sorgenkind Österreichs auf dem Weg zur Klimaneutralität ist. Deshalb hat sich das Klimaschutzministerium bis 2030 zum Ziel gesetzt, dass auch der Individualverkehr schrittweise in Richtung Null tendiert. Neuzulassungen müssen dazu im Schnitt immer emissonsfreier werden.

Neuen Aufschwung erhält deshalb in Österreich auch der Ausbau der Infrastruktur der E-Ladestationen und die Förderung der E-Mobilität.

Käuferinnen und Käufer bekommen seit 1. Juli statt 3000 Euro 5000 Euro Förderung beim Kauf eines neuen E-Fahrzeugs. Die Förderung von Heimladestationen verdreifacht sich auf 600 Euro. Bei Mehrparteienhäusern verdreifacht sich die Förderung noch einmal, sie ist also 1800 Euro. Das Klimaschutzministerium will nämlich auf dem Weg aus der Coronakrise nicht auf die Zukunft vergessen, sondern in diese investieren.

Günther Kerle vom Verband der Autoimporteure ist zuversichtlich das die Politik und die Automobilindustrie auf dem Weg zur Klimaverbesserung zusammenarbeiten können. E-Mobilität ist hier ein wichtiger Beitrag und deshalb ist Kerle erfreut über die Erhöhung der Förderung.

FAQ zur Förderung 2020

Die E-Mobilitätsförderung setzt Impulse zur Bewältigung der Klima- und Corona. Deshalb hier ein paar Antworten zu häufig gestellten Fragen.

Wie kommen Private, Betriebe oder Gemeinden zur Förderung?

Die Förderung erfolgt im Rahmen der bewährten Förderinstrumente des BMK. Als One-Stop-Shop Abwicklungsstelle für alle Förderungen dient die KPC (Kommunalkredit Public Consulting GmbH). Die Registrierung und Einreichung erfolgt online auf umweltfoerderung.at.

Ab wann kann man die Förderung beantragen?

Ab sofort durch Antragstellung bei der Abwicklungsstelle KPC. Dies ist bis 31. Dezember möglich, sofern das verfügbare Budget nicht schon vorher aufgebraucht ist.

Kann man für bereits ausgezahlte Förderungen die Differenz beantragen?

Nein, die erhöhte Förderung kann nur für Neuanträge beantragt werden.

Können auch 2021 ausgelieferte Fahrzeuge gefördert werden?

Ja, sofern die Registrierung 2020 erfolgte und das Budget noch nicht voll ausgeschöpft wurde.

Gibt es weitere Voraussetzungen für die E-Mobilitätsförderung ?

Alle Fördervoraussetzungen, Formulare und Hilfestellungen finden sie auf der Webseite der Abwicklungsstelle KPC (umweltfoerderung.at).

Quelle: Bmvit
Bildquelle: Pixabay
Verfasser: Gerald Pongratz
Veröffentlicht: ADA Entrümpelung Graz
Graz 2020

Schreibe einen Kommentar